Journal Donnerstag, 26. März 2015 – Graue Bestürzung

Freitag, 27. März 2015 um 7:50

Ein grauer Tag mit steigender Bestürzung über die Nachrichten zum Flugzeugabsturz in Frankreich. Am Ende: schlichte Überforderung. Weiterhin sehr vorsichtiger Blick auf Nachrichten, Tagesschau ja, Brennpunkt nein.

§

Im Techniktagebuch: Warum eine ehemalige Elektronikbastlerin bis heute keine Gebrauchsanweisungen liest.

§

Der Guardian schreibt ausführlich über Veränderungen in der Superheldenwelt:
„Kapow! Attack of the feminist superheroes“.

The speed of change has surprised even the writers. Wilson, who is a Muslim convert, remembers when Marvel editors Sana Amanat and Stephen Wacker approached her to write Ms Marvel. “[They said: ‘We want to create a new teenage female American Muslim superhero and put her on her own book.’] I thought, ‘You’re insane. You’ll need to hire an intern just to open the hate mail.’

(…)

Kelly Sue DeConnick invoked another household object when she told Comics Alliance in 2012: “Never mind the Bechdel test, try this. If you can replace your female character with a sexy lamp and the story still basically works, maybe you need another draft. They have to be protagonists, not devices.” For decades, too many female characters failed the Sexy Lamp Test. So why the sudden change?

In a word: money. Women are reading comic books like never before.

In January, statistician Brett Schenker found that women accounted for 48.13% of the 32 million self-identified comics fans on Facebook.

(…)

The success of Ms Marvel and Captain Marvel has little to do with identity politics and everything to do with great storytelling. When Carol Danvers had her first solo book as Ms Marvel in 1977 (“This Female Fights Back!”), she was burdened with being Marvel’s token feminist role model: a superpowered Gloria Steinem. The new Ms Marvel, however, is an ordinary adolescent wrestling with parents and school as well as the responsibility of superpowers. Fifty-three years after Stan Lee created Spider-Man, it’s hard for a straight, white man like Peter Parker to represent the gawky underdog. Like the half-black half-Latino Miles Morales, who became a second Spider-Man in 2011, Kamala Khan is a modern take on a classic archetype.

Lichtstreif am Horizont oder was?

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Donnerstag, 26. März 2015 – Graue Bestürzung“

  1. Sigourney meint:

    Check out Marvel „Agents of S.H.I.E.L.D“. Da besteht jede einzelne Folge den Bechdel Test. Keine Folge, in der die Frauen nicht genauso heroisch sind wie die Männer. Oder so witzig, cool oder auch dämlich. Und auch die Bösewichte sind mind. 50% Frauen. Auf Joss Whedon ist einfach Verlass, mehr Gleichberechtigung bringt keiner.
    (Aber das wussten wir ja alle schon seit Buffy, Angel, Firefly, Dollhouse, Alien Resurrection etc., oder?)

  2. Croco meint:

    Die Nachrichten erschüttern mich zutiefst. Und die Bilder folgen mir bis in die Nacht.

  3. Susann meint:

    Der „sexy lamp“ Test ist super.
    Terry Prachett besteht ihn übrigens mit fliegenden Fahnen.
    Lady Sybil, Cheery Littlebottom, Nanny Ogg, Anathema Device, Angua – keine Sekunde als „sexy lamps“ vorstellbar.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen