Journal Freitag, 8. Juni 2018 – Ende einer durchschleppten Arbeitswoche

Samstag, 9. Juni 2018 um 9:16

Völlig erschlagen zu früh aufgewacht.
Wenn ein Freitag mit dem Gefühl „shoot me“ schon anfängt… Es hielt sich durch einige Unbillen in der Arbeit, Dissoziation funktionierte nicht immer.

Aus einem bedeckten Morgen wurde wieder ein Sonnentag, doch beim pünktlichen Feierabend zogen nochmal Gewitterwolken auf. Diesmal hinterließen sie zumindest auf meinem Weg zu Einkäufen am Hauptbahnhof nur ein paar sehr dicke Tropfen.

Den Freitagabend begann ich mit Herrn Kaltmamsell und Erdbeer-Margaritas aus herrlichen superreifen Erdbeeren heimischer Sorte (bildete ich mir ein, aus der eher geringen Größe und der Unterschiedlichkeit der Erdbeeren abzulesen).

Vorspeise: Artischocken mit Koblauch-Joghurt-Majo von mir.
Hauptspeise: ein hervorragendes Stück Rinderhüftsteak, gebraten von Herrn Kaltmamsell
Nachspeise: Erdbeeren mit Sahne von mir

Dazu spanischer Sauvignon Blanc, gestern war mir egal, dass ich sehr wahrscheinlich später für den Alkohol würde zahlen müssen.

§

Von Anthony Bourdain habe auch ich gelernt, sein Buch Kitchen Confidential ließ mich ganz anders über Abläufe in Restaurants denken – auch wenn sicher Manches nicht auf deutsche Lokale übertragbar war. Jetzt ist er tot. Der Nachruf im New Yorker:
„Anthony Bourdain and the Power of Telling the Truth“.

Und hier Bourdains erster Artikel im New Yorker 1999, mit dem er vom Koch zum Autor wurde:
„Don’t Eat Before Reading This“.
Sehr interessant, wie schlecht dieser Text gealtert ist – allein schon der Abschnitt über Vegetarier.

die Kaltmamsell

1 Kommentar zu “Journal Freitag, 8. Juni 2018 – Ende einer durchschleppten Arbeitswoche”

  1. Madame Graphisme meint:

    Der Artikel von ’99 liest sich tatsächlich ein wenig wie die kulinarische Version von Wolf of Wall Street. Viel Testosteron, viel Hyperbole, wenig Bestand.
    Aber auf jeden Fall interessant!

Kommentar verfassen:

XHTML: Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen