Journal Montag, 6. April 2020 – Nochmal ein Balkonurlaubstag

Dienstag, 7. April 2020 um 5:49

Der vierte Urlaubstag. Herrlich gut geschlafen bis nach sieben, beim Aufwachen sang draußen ein Rotkehlchen.

Nach ausgiebem Räkeln, Milchkaffee, Bloggen und Twitterlesen machte ich mich – bereits in Sportkleidung – an einen weiteren Hausputz-Bestandteil: Staubwischen und Möbelpflege. Dauerte dann doch eine Stunde, ich habe wohl mehr Rumsteher, als ich gedacht hätte.

Sportrunde: Ausgiebige Kräftigung Rumpf, dann wieder ein Stündchen Crosstrainer mit Musik auf den Ohren.

Gerade als ich frisch geduscht und angezogen war, kam Besuch – unter unserm Balkon. Ein Freund führte seinen Welpen Gassi (*KRAHAISCH*) und meldete sich per Telefonanruf. Wir auf dem Balkon, er davor tauschten wir Neuigkeiten aus, es gab gute Nachrichten. Und ich freute mich sehr, ihn zu sehen.

Frühstück holte ich beim Bäcker, es gab Handsemmeln, dazu Lektüre der Tageszeitung. Über einen Artikel im Lokalen und Internetrecherche fand ich heraus, wer der Vogel ist, dessen Ruf ich in den letzen beiden Jahren immer wieder vom benachbarten Park herüberhörte, auch beim Radeln durch den Bavariapark: ein Grünspecht. (Ich hatte immer einen Greifvogel vermutet.) Jetzt würde ich ihn gerne dazu noch sehen.

Eigentlich hatte ich geplant, im wunderschönen und warmen Frühlingswetter an der Isar zu radeln, doch ich hatte dann doch mehr Lust auf Lesen und tauchte wieder in Der nasse Fisch von Volker Kutscher, setzte mich dazu wieder in die Sonne auf den Balkon.

Am späten Nachmittag machte ich mich mit Herrn Kaltmamsell ans Abendessen: Nudelteigkneten für die Krautflecker (Weißkraut aus Ernteanteil) aus Österreich vegetarisch. Während der Nudelteig ruhte, nutzte ich die letzte Sonnenstunde auf dem Balkon.

Das Kochen war das eine, was mir als gemeinsames Tätigkeit mit Herrn Kaltmamsell für diese Urlaubstage eingefallen war. Das Wetter hätte nach Anwandern gerufen, doch wir alle wissen, dass das auf absehbare Zeit nicht geht (ich hatte den ganzen Tag Flashbacks an frühere Frühlingswanderungen).

Die Krautfleckerl wurden sogar ganz besonders gut.

die Kaltmamsell

2 Kommentare zu „Journal Montag, 6. April 2020 – Nochmal ein Balkonurlaubstag“

  1. Alexandra meint:

    Guten Morgen Frau Kaltmamsell, der Ruf des Grünspechts war es auch bei mir, der mich ruhelos im Internet suchen ließ. Er kann klingen wie Gelächter, finde ich. Im Laufe der Zeit habe ich an den Rufen erkannt, dass doch mehr Spechte um mich her unterwegs sind als die, deren Klopfen manchmal zu hören ist – denn alle Spechtarten rufen recht ähnlich, finde ich. Zur Schärfung meines Ohres kam dann bald die des Blicks. Grünspechte vor allem sitzen öfters auf Wiesen und hacken sehr konzentriert in den Boden hinein, auf der Jagd nach Würmern und Engerlingen. Viel Freude beim Sichten!

  2. Nina meint:

    Grünspechte sind so hübsch anzusehen! Die Grünanlage bei meiner Mutter hinterm Haus in Neuhausen beherbergt einige prächtige Exemplare. Ihren Ruf kannte ich allerdings noch nicht, danke für den link dazu.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen