Journal Dienstag, 19. September 2023 – Oktoberfestflucht, aber aus Ferienwohnungen nichts gelernt

Mittwoch, 20. September 2023 um 7:43

Früh aufgestanden trotz Urlaub, um Herrn Kaltmamsell vor der Arbeit noch Milchkaffee machen zu können. Mein Schlaf war gegen Ende unruhig gewesen, die Sache mit der Hausarztpraxis belastete mich: Würde sie morgens vor meiner Abreise offen sein? Würde das Krankenkassenkartenlesegerät funktionieren? (Tat es nämlich schon mal bei einem Besuch nicht, ich musste mit meiner Krankenkasse telefonieren und eine Bestätigung meiner Versichertheit faxen – !! – lassen.) Würde man mir das Rezept einfach geben? Würde ich es in der Apotheke gleich einlösen können?

Ja, ja, ja, ja, stellte sich bei meinem Besuch kurz nach acht heraus, man habe zudem meine schriftlichen Anfragen durchaus erhalten und auch beantwortet. Warum diese Antworten nicht in meinem Postfach eingegangen waren, wusste niemand zu erklären.

Die Erleichterung über diesen guten Ausgang führte zu geradezu enthusiastischem Kofferpacken, für einen reinen Wanderurlaub beim vorhergesagten eher milden und eher trockenen Wetter war das übersichtlich wenig.

Problemlose und pünktliche Bahnreise, locker besetzte Wagen (ich ließ meine FFP2-Maske eingesteckt), bequemes Umsteigen, jetzt bin ich halt auch mal von München nach Nürnberg mit einer Ostbayern-Schleife über Landshut und Regensburg gefahren (?). Die fünfeinhalb Stunden Anreise gingen überraschend schnell rum, bislang sieht die Rückreise am Sonntag in einer Stunde weniger und mit einem Umsteigen weniger auch noch verfügbar aus.

Im fränkischen Zielort Bad Steben spazierte ich in nicht mal zehn Minuten zu meiner Ferienwohnung, ein ebenerdiges Appartment in einem recht neuen Mehr-Parteien-Haus am Ortsrand.

Noch beim Ausräumen meines Koffers begann ich zu frieren und bemerkte meinen Denkfehler: Ich hatte bei der Auswahl meiner Kleidung nur die Draußentemperatur beim Wandern einkalkuliert, nicht aber eine ungeheizte, schattig-kalte Ferienwohnung, hatte also nichts aus den unangenehmen Frier-Erfahrungen vor einem Jahr in San Sebastián gelernt.

Nach Lebensmitteleinkäufen im großen Edeka beim Bahnhof, den ich von meiner Reha vor vier Jahren gut kannte (die Küchenschränke der Ferienwohnung enthielten nicht mal Salz oder Zucker), zog ich über mein langärmliges Shirt ein Sweatshirt und wickelte mich in eine zum Glück bereitliegende Decke. WLAN funktionierte, also konnte ich eine Folge Yoga-Gymnastik turnen, machte aber bald eine Pause, um zwischen meine Reise-Yogamatte und den eiskalten Laminatboden das einzige Stück Teppich der Wohnung zu legen.

Fürs Abendessen hatte ich grünen Salat, Tomaten, Gurken, Paprika besorgt, machte dies mit einem daheim zusammengerührten und im Schraubglas mitgebrachten Dressing sowie gekochten Eiern an. Für den Nachtisch hatte ich Schokolade eingekauft. Dass ich keinen Tee besorgt hatte, bereute ich frierend bald (wird nachgeholt).

Neben der Kälte markant an der Ferienwohnung: Künstliche Raumdüfte, so zahlreich (in der Gardeobe z.B. Kunstpfirsich, Erinnerungen an die aromatisierten Tees meiner Jugend) und gut versteckt, dass ich ganz schön lang brauchte, bis ich als Quelle eines besonders aufdringlichen Geruchs die wärmende Decke um meine Schultern identifizierte, wahrscheinlich Weichspüler-penetriert.

Es hat hier einen riesigen Fernsehbildschirm, auf dem ich die Tagesschau guckte, dann wechselte ich aber zu meinem Laptop, denn: Fernsehserien kann ich ja eigentlich nicht, aber Emergency Room hielt ich seinerzeit fast bis zuletzt durch, weil ich Ärzteserien mag. Dachte ich, bis ich herausfand, dass ich nur diese Hardcore-realistische einzige wirklich mochte und mir bei allen anderen viel zu viel Privatleben der Ärzt*innen drin war, das mich nicht interessierte. Doch dann las ich von der britischen Serie This is going to hurt, dass sie auf den Memoiren eines Arztes basiert und das britische NHS erbarmungslos zeigt, las außerdem, dass die Hauptrolle vom großartigen Ben Wishaw gespielt wird. In der ZDF-Mediathek kann man außerdem die Originalversion einstellen. Davon guckte ich die ersten beiden Folgen, war sehr angetan.

Noch was Neues (Urlaub ist ja dazu da, aus dem Alltag und aus Gewohnheiten auszuscheren, was ich beim Alleinreisen am besten kann): Im Bett guckte ich zum ersten Mal im Leben eine ganze Weile Tiktok-Filmchen, inklusive Empfehlungen, und freute mich vor allem an beeindruckenden Tanzeinlagen.

die Kaltmamsell

3 Kommentare zu „Journal Dienstag, 19. September 2023 – Oktoberfestflucht, aber aus Ferienwohnungen nichts gelernt“

  1. FrauC meint:

    Hihi, solche Raumdüfte hatten wir auch mal in einer Ferienwohnung in praktisch jedem Raum. Die wurden zeitgesteuert freigesetzt, man hörte erst ein Klacken, dann ein Zischen, dann kam die “Duft”wolke. Irgendwann hatten wir alle gefunden und setzten sie auf dem Balkon aus. Dort durften sie dann – klack, pschhhhh – die gute Landluft verpesten.
    Haben Sie trotzdem einen schönen Urlaub!

  2. Tanja Eckart meint:

    Als stille, aber eifrige Leserin Ihres Blogs freut es mich, dass Sie nun auch in meiner Ursprungsheimat Urlaub machen (in meinem jetzigem Daheim Interlaken waren Sie ja schon). Ich ging in Hof aufs Gymnasium und mit der Familie fuhren wir oft nach Bad Steben, weil es im Kurpark immer so viele Eichhörnchen zu sehen gab. Ich wünsche Ihnen wunderbare Wandertage und einen goldenen Herbst. Grüsse aus der Schweiz

  3. Frau Irgendwas ist immer meint:

    Ach du meine Güte – künstliche Düfte!
    Wünsche Ihnen einen schönen Urlaub, gerne auch mit echten Düften.

Sie möchten gerne einen Kommentar hinterlassen, scheuen aber die Mühe einer Formulierung? Dann nutzen Sie doch den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein, Sternchen darüber und darunter kennzeichnen den Text als KOMMENTAROMAT-generiert. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen